Geschichte

Mäusegeschichte

Eines schönen Sommertages, im Jahre 1985, saßen vier Frauen bei einem Stückchen Käsekuchen beieinander. Es ging, wie so oft, um die lieben Mäusekinder! Dass sie viel zu schnell groß werden und so auch der Dachboden überquillt von verstoßenem Spielzeug, Büchern, Kinderwägen und zu klein gewordener Kleidung! Das müssen wir ändern! Lasst uns eine Bazar „Alles für’s Kind“ organisieren.

Gesagt, getan! Begonnen hat alles im Ochsensaal und weil diese Idee so regen Zuspruch fand, wurden weitere Bazare durchgeführt. Als der Ochsensaal aus allen Nähten platzte, wurde die Veranstaltung in die Festhalle verlegt.

Dort findet sie auch heute noch zweimal im Jahr statt. Inzwischen können sich ca. 800 Kunden durch ein Angebot von etwa 16.000 Artikel wühlen. Wenn sie Hilfe benötigen, werden sie von orange gekleideten Wühlmäusen bei ihrer Schnäppchenjagd tatkräftig unterstützt.

Die Wühlmausfamilie trifft sich somit zweimal im Jahr, sortiert, faltet, berät, kassiert … Alles natürlich ehrenamtlich! Von Mittwochabend bis Samstagnachmittag ist geschäftiges Treiben angesagt.

Mit dem Erlös ihrer Bazare unterstützen die Mäuse Kinder und Jugendliche im Großraum Dietmannsried! Und was machen sie den Rest des Jahres? Was wohl? Sie sitzen zusammen, essen Käsekuchen und plaudern über die guten, alten Zeiten!